Leistungen

Werte, Verantwortung, Zukunft

Zukunftsfähig sind vor allem solche Unternehmen, die neben ihrer gewinnorientierten Grundausrichtung gleichzeitig gemeinwohlorientiert – und damit nachhaltig sind! Dazu muss nachhaltiges Denken nicht nur punktuell eingebracht, sondern strategisch in alle unternehmerischen Prozesse integriert werden.

Im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung erhalten Vision, Mission, Strategie und Werte eine immer größere Bedeutung. Sowohl Kunden als auch Mitarbeitern und Partnern ist es zunehmend wichtiger in und mit Unternehmen zusammenzuarbeiten bzw. deren Produkte und Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, die mit deren Werten und moralischen Grundauffassungen übereinstimmen. Die Einbeziehung der Mitarbeiter in die Entwicklung von Strategie, Vision, Mission und Firmenleitbild ist ein zukunftsfähiger Ansatz für eine inspirierende Firmenkultur und einen hohen Grad an Selbstverantwortung und damit Selbstverwirklichung.

Inhaltliche Schwerpunkte

Vielen Unternehmern fällt es schwer, die Ziele des Unternehmens so zu benennen, dass die Mitarbeiter ihnen einen für ihre Arbeit einleuchtenden Sinn abgewinnen konnten. Weil Engagement und Motivation aber viel stärker an die Sinnhaftigkeit der Ziele und der eigenen Tätigkeit geknüpft sind als an monetäre Anreize, hängt die gelingende Transformation und der dauerhafte Erfolg des Unternehmens vor allem von einer klaren Zielformulierung ab. Als sinnhaft wird die Arbeit erlebt, wenn die Mitarbeiter erkennen, dass sie mit dem, was sie tun, einen Beitrag zum Erreichen dieses Zieles leisten.

Die unternehmerische Strategie legt den richtigen Weg zur Vision fest. Sie ist wettbewerbs-und marktorientiert und hat Auswirkungen auf den kompletten Marketingmix mit Produkt-, Preis-, Verkaufs- und Kommunikationspolitik und die operativen Ziele des Unternehmens.

Die wesentliche strategische Frage lautet: Wie können wir uns unserer Vision und Mission nähern? Mögliche grundsätzliche Unternehmensstrategien sind Qualitätsführerschaft, Kostenführerschaft und Spezialistenführerschaft.

In diesem Leistungsschwerpunkt geht es um die gemeinsame Erarbeitung und anschließende Kommunikation eines auf Ihr Unternehmens ausgerichteten Leitbildes. Ein Unternehmensleitbild ist Ausdruck unternehmerischer Verantwortung, zeigt ein realitätsnahes Idealbild des Unternehmens, widerspiegelt die gemeinsame Wertebasis, ist Basis für die Strategie und Politik des Unternehmens und formuliert allgemeingültige Ziele, aus denen sich konkrete Umsetzungsmaßnahmen ableiten lassen. Das Leitbild ist nach außen und innen gerichtet und definiert die Beziehung zu den verschiedenen Anspruchsgruppen (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner, Gesellschaft, Umwelt).

Die Veränderung wird zum Standard, Gleichlauf die Ausnahme. Dies erleben wir in unserem täglichen Handeln privat wie beruflich.

Für Unternehmen bedeutet dies, eine Kommunikations- und Organisationsstruktur zu schaffen, in dem ein von oben verordneter „Change“ nicht mehr ein Feindbild wird, wogegen sich Mitarbeiter mehr oder weniger erfolgreich zur Wehr setzen, sondern wo ausgehend von einer partizipativen Führungskultur die gesamte Mannschaft stets und ständig an Verbesserungen und Veränderungen zum Wohle des Einzelnen und damit des Unternehmens arbeiten. Dann gehören Veränderungen einfach zum Arbeitsalltag und sind Teil der Unternehmensstrategie.

Vom kleinen Verbesserungsvorschlag bis zur wegweisenden Innovation: für eine zukunftsgewandte stetige Weiterentwicklung sind Unternehmen auf die Kreativität, das Mitdenken und das Engagement ihrer Mitarbeiter angewiesen.

Damit dieses nicht im Sande verläuft oder gar gänzlich verkümmert (weil nicht eingefordert und honoriert) müssen Rahmenbedingungen für eine Innovationskultur geschaffen werden. Dies kann mit einem kleinen Ideenbriefkasten beginnen und geht bis zu projekt- und fachbezogen zusammengestellten Teams und Arbeitsgruppen.

Tipp 1

Leider ist es in unserer Gesellschaft kaum noch üblich zu loben oder dem Kollegen zu danken. Führen Sie wieder eine solche Kultur im Unternehmen ein. Nutzen Sie dabei im 1. Schritt verschiedene Dankeschönkarten, mit der jeder Mitarbeiter seinem Kollegen bei entsprechender Gelegenheit schriftlich Danke sagen kann. Bald wird er das dann auch von Angesicht zu Angesicht tun (können).

Tipp 2

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter in Einzel- und Gruppengesprächen nach deren Meinung zur gemeinsamen Erarbeitung eines Firmenleitbildes oder -kodex und bilden Sie bei Interesse dazu ein gemischtes Arbeitsteam.

Tipp 3

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter und deren Führungskräfte immer wieder, ständig über Verbesserungen und Optimierungen der täglichen Arbeit in ihrem jeweiligen Bereich nachzudenken und diese Ideen allen zugänglich zu machen. So schaffen Sie eine echte Vertrauenskultur.

Diese Projekte wurden von Kunden gebucht

 

Mitarbeiter-Workshop Vision-Mission-Strategie

 

 Ausgangslage und Ziel

Wir erleben vor allem in kleinen Unternehmen oft, dass bedingt durch die tägliche Vielfalt an Arbeitsaufgaben und zu lösenden Problemen sich der Chef und auch seine Mitarbeiter wie im Hamsterrad fühlen. Der „Tunnelblick“ lässt keinen Raum für Neues, notwendige Veränderungen und Chancen werden gar nicht oder zu spät erkannt.

Ziel der Workshops ist es, diese Scheuklappen abzulegen und gemeinsam den Blick nach vorn zu richten: wofür gibt es uns eigentlich, was ist unser Traum, um derzeitige und zukünftige Kundenwünsche zu erfüllen und wie kommen wir da hin.

 Ablauf

Nach einer einführenden Theorie zum Thema geht es in Kleingruppen oder Teamrunden an die konkrete Arbeit der Entwicklung einer firmeneigenen Vision und Mission. Im Anschluss wird die dazu passende Strategie erarbeitet und in zeitlich definierte Schritte und Meilensteine untersetzt. Dazu werden diverse kreative Arbeitsmethoden genutzt. Schließlich werden Verantwortlichkeiten und eine kontinuierliche Selbstkontrolle inclusive Nachjustierung festgelegt.

Entscheidend für eine gelungene Umsetzung ist es dabei, die Mitarbeiter von beginn einzubeziehen. Die Arbeitsgruppe kann bei kleinen Unternehmen alle Mitarbeiter enthalten oder wird als bunter Querschnitt des Teams zusammengestellt.

 

 

 Leitbild und Firmenkodex

 

 Ausgangslage und Ziel

Gerade in Zeiten zunehmender Unsicherheit und eines zu beobachtenden Werteverfalls ist es vielen Unternehmen wichtig, ein eigenes und authentisches Leitbild zu entwickeln. Dieser Firmenkodex soll die gemeinsame Wertebasis aller Beschäftigten sein und beschreibt die Grundkomponenten des Umgangs und der Beziehungen miteinander.

Die damit gemeinsam erarbeiteten Werte und Ziele zeigen den Kurs auf und bilden die Basis für eine gemeinsame Unternehmenskultur.

 Ablauf

– Problemlage klären (Definition und Nutzen)

– Rahmen setzen (an wen gerichtet?, Was wollen wir mit dem Leitbild erreichen/bewirken?, Wie soll das Leitbild sein? (Format und Inhalt)

– Beteiligte festlegen (direkt und indirekt, z. B. Arbeitsgruppe oder Workshopteams aus allen Bereichen und Hierarchien des Unternehmens zusammenstellen)

– Erarbeitung der Inhalte (Wer sind wir?, Wofür stehen wir? Worauf sich alle verlassen können? Wie gehen wir miteinander um?, Was wollen wir erreichen? Wo steht unsere Firma in 5-10 Jahren?

– Prioritäten und Inhalte festlegen (Was sind unsere Leitthemen?, Was soll unser Leitbild enthalten?

– Leitbild kommunizieren (Zielgruppen und deren Ansprache)

 

Veränderungen motiviert umsetzen

 

 Ausgangslage und Ziel

Nach wie vor ist es in vielen Unternehmen Standard, dass Mitarbeiter „von oben“ festgelegte und geplante Neuerungen und Veränderungen umsetzen müssen. Allein schon aus dem Bestreben nach Kontinuität und Sicherheit ist Widerstand vorprogrammiert, der von fehlender Motivation bis zum aktiven Blockieren reicht. Das Ergebnis ist dann eine informelle Schattenkultur, die die weitere Entwicklung des Unternehmens hemmt.

Ziel muss aber es sein, von Beginn alle Mitarbeiter bei kleinen und großen Change-Projekten mitzunehmen und anstehende Veränderungen zu IHREN Veränderungen zu machen.

 Ablauf

 

Unsere Leistungsschwerpunkte und Angebote beziehen sich in der Regel auf die Begleitung, Moderation und Mediation betrieblicher Veränderungsprozesse.

– Beschaffen von Informationen über Reibungspunkte und Potenziale über Befragungen und regelmäßige Mitarbeitergespräche auf allen Ebenen

– Festlegen von Verantwortlichkeiten, Teams, Zeitplanung incl. Meilensteine und Qualitätskontrolle

– Frühzeitige und dauerhafte Informationen innerhalb des gesamten Unternehmens

– Bei Bedarf Bildung von (geschützten) Testräumen (Abteilungen, Bereiche, Filialen), die die geplanten Neuerungen ausprobieren dürfen

– Nach Umsetzung der Maßnahmen stetige Evaluation und Nachjustierung

 

 

Kundenstimmen

1

Wir haben an vielen Stellen davon bereits ergebniswirksam profitiert und konnten zahlreiche Vorschläge, Ideen und Maßnahmen realisieren. Der wirtschaftliche Nutzen lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau monetär messen, jedoch kann die eindeutige Aussage getroffen werden, dass dieser den Beratungsaufwand um ein Vielfaches übersteigt.

Haustechnik Einert GmbH, Zwickau

2

Das softwaregestützte CSR-Managementsystem ermöglicht uns die gesamte strategische Entwicklung nachhaltigkeits- und damit zukunftsorientiert zu gestalten und die Prozesse nach den 3 Nachhaltigkeitskriterien Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft auszurichten.

Magnet Riesa GmbH

3

Diese Potentialanalyse versetzte uns in die Lage, unser Unternehmen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und damit eine Stärken-Schwächen-Analyse durchzuführen.

Walther Technik GmbH, Crimmitschau

4

Herr Richter konnte uns die Themen Nachhaltigkeit und CSR in einer Weise vermitteln, dass wir sowohl ein inhaltliches Verständnis dieser Begriffe bekommen haben als auch erste Ideen entwickeln konnten, wie wir unser Unternehmen zukünftig diesbezüglich ausrichten können.

BioSeehotel Zeulenroda

5

Wie werden die erarbeiteten Zukunftsprojekte kurzfristig umsetzen und sind uns sicher, damit einen weiteren Schritt zur Verbesserung unseres Unternehmens, des Zusammengehörigkeitsgefühls wie auch der Kundenbindung und-gewinnung gegangen zu sein.

Dürrröhrsdorfer Fleisch- und Wurstwaren GmbH

6

Schon längere Zeit hatte ich die Idee eines Leitbildes für mein Unternehmen, aber ich wusste nicht recht, wie das aussehen sollte. Herrn Richter ist es durch ein einfühlsames Coaching unter Einbindung meiner Mitarbeiter gelungen, dass wir zusammen ein von allen getragenes Leitbild entworfen haben, das alle für uns relevanten  Themen beinhaltet.

NR Tiefbau GmbH, Oelsnitz

7

Sehr interessant war der CSR-Check, der uns zeigte, was wir alles schon „Nachhaltiges“ tun (auch wenn wir das bisher nicht so nannten) und wo noch Reserven für uns liegen.

esam GmbH, Riesa

8

Das von Herrn Richter geleitet EFQM-Assessement war insbesondere in organisatorischer und personeller Hinsicht eine große Herausforderung für uns. … Im Nachhinein ist festzustellen, dass wir nicht nur mit Recht auf das erzielte Ergebnis stolz sein können, sondern sich durch diesen Prozess auch in unserem Unternehmen viele Dinge zum positiven bewegt haben.

H+L Baustoff GmbH, Glauchau

Angebote

CSR-Grund-Beratung

für bis zu 20 MA
499
  • Persönliche Informationen zu Begrifflichkeiten, Anspruchsgruppen und Relevanz, CSR-Check in Ihrem Unternehmen in Form eines Interviews sowie detaillierte Auswertung

Einführung CSR-Managementsystem

für bis zu 20 MA incl. Software
4.999
  • Erarbeitung von Mission, Vision, Kodex, Leitbild, SWOT-Analyse, Stakeholderrecherche und –befragungen (Mitarbeiter und Kunden), Erarbeitung einer Relevanzmatrix, CSR-Kurz-Check, Einführung und Implementierung eines Managementsystems

Für größere Unternehmen oder ausgewählte Leistungsspezifika fordern Sie bitte unser Angebot an.

Ausgewählte Kunden

  • Walther Technik GmbH, Crimmitschau
  • Bauerfeind AG, Zeulenroda
  • H+L Baustoff GmbH, Glauchau
  • Electric ELB Gesellschaft mbH, Auerbach
  • BioSeehotel Zeulenroda
  • Tischlerei Berger GmbH & Co. KG, Friedersdorf
  • Fenster + Glasbau Steyer, Leipzig
  • Magnet Riesa GmbH
  • Pieper + Becker, Zwickau
  • Autohaus Oelsnitz/Vogtland GmbH
  • N&L Tiefbau GmbH, Liebschützberg
  • Haustechnik Einert GmbH, Zwickau
  • Elektroanlagen Mager, Crimmitschau
  • Kölling GmbH, Apolda
  • WMC mbH, Görlitz
  • TQS – Softwaretest und Qualitätssicherung GmbH, Görlitz
  • AEO GmbH, Riesa
  • Gastroservice Corina Lehman, Dresden
  • MSA Metall- und Stahlbau GmbH, Strehla
  • HEKA-Direktvertrieb, Crimmitschau
  • KAIROS GmbH, Zwickau
  • Tischlerei W. Pötschke GmbH, Löbau
  • Plümer Systemtechnik GmbH, Dresden
  • Möbel-Lenk GmbH, Zwickau

Vereinbaren Sie gleich Ihren individuellen Beratungstermin!